Follow by Email

Neuste Rezis:

Powered by Blogger.

Blog-Archiv

Samstag, 28. Juli 2012

Mona liest gerade: Die Beschenkte


Ich schon wieder. :)
Habe es gestern endlich geschafft Abaton: Vom Ende der Angst zu beenden. Das Buch hat mir echt gut gefallen und ich freu mich auf den zweiten Teil. Die Rezension wird in den nächsten Tagen folgen. Mich ärgert im Moment aber sehr, wie wenig ich zum Lesen kommen. Habe jetzt fast 3 Wochen gebraucht für dieses Buch. Wenn es so weiter geht, schaffe ich es nie meinen SuB zu bekämpfen, der lustig weiter vor sich hinwächst. :( Aber ich denke mir, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Das hoffe ich zumindest sehr. ;)

Das ist also nun mein neues Buch:



"Die Beschenkte" von Kristin Cashore". Das Buch liegt auch schon eine Ewigkeit hier rum und nun ist es dran. :) Das Buch hat sehr viele gute Bewertungen und nachdem ich jetzt schon die Ersten Seiten gelesen habe, glaube ich mir das richtige Buch von meinem SuB ausgesucht zu haben.

Zum Inhalt:

Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ...

Mal wieder etwas neues


Guten Morgen!

Hab heute morgen nochmal wieder ein bisschen gebastelt und das Design ein wenig angepasst. Große Neuerungen gibt es nicht. Aber ich habe mal wieder eine kleine Veränderung gebraucht. Die Farbe habe ich natürlich belassen wie sie ist. Dazu gefällt mir das lila zu gut. :)
Ich hoffe euch und auch meiner besseren Hälfte gefallen die Veränderungen.

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch. :)



Mittwoch, 25. Juli 2012

Neva









Autor:
Sara Grant 
Titel:
Neva 
Seiten:
352 Seiten (Hardcover)
Verlag:
PAN 
Preis:
16,99 € 



















Die 16-jährige Neva wohnt in einem Land, dass für die dort lebenden Menschen nur als Heimatland bekannt ist. Heimatland ist von einer "Protektosphäre" umgeben, eine unsichtbare elektrische Kuppel, die die innen lebenden Menschen vor der Außenwelt schützen soll. Außerhalb der Kuppel gibt es kein Leben mehr und der Rest der Welt ist zerstört, so sagt zumindest die Regierung. Doch Neva und ihre Freunde haben es satt, sich dem strengen System zu beugen, das ihnen vorgibt was sie zu tun haben und sie wollen endlich Antworten auf ihre vielen Fragen. Und so beginnt Neva Nachforschungen anzustellen und Fragen zu stellen und ahnt nicht, in was für eine Gefahr sie sich begibt.


Rezension:
Auf Neva habe ich mich sehr gefreut, weil ich sehr gerne Dystopien lese. Aber nachdem ich begonnen habe zu lesen, kamen auch gleich viele viele paralelen zu anderen bekannten Dystopien wie Panem oder Cassia & Ky. Der Schreibstil ist echt gut und flüssig zu lesen, aber auch das war nichts besonderes, irgendwie trotzdem viel zu bekannt. Ebenso die Geschichte, eine böse und gemeine Regierung die allen Menschen vorgibt was sie tun müssen, den Menschen keine Freiheiten geben und die Geschichte zu ihren Gunsten verändern. Das alles hat man irgendwie schon viel zu oft gelesen.
Aber trotzdem muss ich sagen, dass ich das Buch nicht schlecht fand. Es hat trotz dem altbekannten Spaß gemacht zu lesen und das Buch hat an einigen Stellen geschafft, mich zu überraschen. Auch von dem Ende bin ich positiv überrascht. Im ersten Moment hat es mir gar nicht gefallen, weil einfach noch so viele Fragen offen waren. Aber ich habe mich tierisch über das Gefühl gefreut, die Geschichte gleich beendet zu haben. Ich war und bin es gewohnt eine tolle Dystopie zu lesen, und am Ende des Buches stand ich da mit dem blöden Gefühl und der Gewissheit, jetzt wieder ein Jahr oder einige Monate warten zu müssen um weiter zu lesen. Bei diesem Buch aber war es anders. Ich hab eine nette Geschichte gelesen und auch wenn es ein offenes Ende war, so hatte ich doch die Gewissheit, dass es wirklich ein Ende ist.


Fazit: Eine schöne Geschichte, bei der die Autorin für Dystopie-Fortgeschrittene ruhig ein paar neue und erfrischende Ideen mit einbringen hätte können.




Sonntag, 22. Juli 2012

Liebster Blog-Award



Hey ihr Lieben!


Der Anlass für unseren Post heute ist ein ganz besonderer. Wir haben am Mittwoch unseren ersten Award erhalten!



Der Award wurde uns von Anna und Hannah von  The Lost World verliehen und bedanken uns hiermit ganz ganz herzlich dafür! Wir haben uns riesig gefreut!

Der Liebster Blog Award dient unter anderem als Hilfe kleine Blogs bekannter zu machen. Somit hatten wir nun die Aufgabe, diesen Award an 5 Blogs weiterzugeben, die unter 200 Leser haben. Die Suche danach war ein wenig schwierig und hat ein paar Tage gedauert, weil wir nicht so vielen kleinen Blogs folgen und wir darauf achten wollten, dass uns die Blogs auch wirklich gefallen und sie den Award nicht schon haben, um so allen eine Chance zu geben.:) Aber heute stehen unsere Gewinner fest und wir hoffen den Award nicht irgendwo auf den Blogs übersehen zu haben. Einige der Gewinner sind momentan in Urlaub, so dürfen sie sich nach der Rückkehr über den Award freuen. :)

Und das sind nun unsere Gewinner des "Liebster Blog" Awards:






Herzlichen Glückwunsch an euch! Ich hoffe ihr freut euch über den Award. 


Anleitung für die Gewinner: Bitte übergebt den Award an 5 weitere Blogs die weniger als 200 Leser haben. Benachrichtigt die Gewinner über ihren Gewinn. Postet die Gewinner und den Verleiher des Awards auf eurem Blog und vor allem: Freut euch darüber.:P




Die Gilde der schwarzen Magier: Die Meisterin








Autor:
Trudi Canavan 
Titel:
Die Meisterin 
Seiten:
700 (broschiert) 
Verlag:
blanvalet 
Preis:
9,95 € 




















Nachdem Sonea Akkarin solange gefürchtet hat, und glaubte er sei für die schrecklichen Morde in Imardin verantwortlich, offenbart Akkarin ihr nun, wer wirklich hinter den Morden steckt. Die Gilde wird von einem schrecklichen Feind bedroht und Akkarin allein stellt sich seit vielen Jahren diesem Feind um seine Gilde und sein Land zu schützen. Doch die Lage wird immer schlimmer und da er einen Verbündeten in seinem Kampf braucht, lehrt er Sonea, was hinter den Taten ihrer Feinde steckt und er lehrt sie, die schwarze Magie. Langsam aber kommt auch die Gilde hinter die Geschehnisse in der Unterkunft des hohen Lords und ehe Akkarin und Sonea sich versehen, werden sie gefangen genommen und stehen wegen Anwedung schwarzer Magie vor Gericht. Niemand in der Gilde glaubt ihnen ihre Gründe für die Nutzung der Mächte und das Imardin und die Gilde in Gefahr sind. Akkarin und Sonea werden in ein fernes Land verbannt, dem Heimatland ihrer Feinde. Dort kämpfen sie ums überleben und versuchen wieder zurück nach Imardin zu gelangen um den Krieg zu verhindern, den die feindlichen Magier planen. Einen Krieg mit ungeahnten Ausmaßen...


Rezension:

Also ich weiß gar nicht was ich sagen soll, ich bin fasziniert und geschockt zu gleich. Dieses Buch oder diese Serie, gehört zu den besten und tollsten Serien die ich jemals gelesen habe. Kaum ein Buch schafft es mich so in seinen Bann zu ziehen und mich selbst wenn ich nicht lese, auf der Arbeit oder im Bett so über alles geschehene nachgrübeln zu lassen. So aber diese Serie und insbesondere das dritte Buch. Also rückblickend kann ich nun sagen, dass natürlich jedes einzelne Buch ABSOLUT lesenswert ist und das man sich nach jedem Buch auf eine weitere Steigerung freuen darf. Der Schreibstil ist der gleiche wie in allen anderen Teilen, einfach zu verstehen, häufige und spannende Wechsel der Perspektiven und über alle Maße hinaus spannend. Das Buch habe ich wirklich kaum aus der Hand legen können und wenn ich musste, musste ich wie schon gesagt ständig darüber nachdenken, analysieren und zusammensetzten. Ich bin total in diese wunderbar gestaltete Welt die Trudi Canavan geschaffen hat versunken und fühlte mich fast schon eins mit Sonea. Diesmal kommen auch die Romantiker unter uns wirklich nicht zu kurz und doch wird es glücklicherweise nicht zum Hauptthema. Jedoch muss ich sagen, dass mich das Ende total geschockt hat. Nachdem ich ausgelesen habe, fand ich das Buch erst einmal tagelang total mies und verstand nicht wie die Autorin den Lesern so etwas antun konnte. Doch nun, einige Zeit später, kann ich trotzdem nicht anders als diese Serie zu lieben, auch wenn ich letzteres immer noch nicht verstehe. Tut mir einen gefallen und lest sie! Ich jedenfalls kann es kaum erwarten die Sonea Reihe zu lesen (womit ich jedoch warten werde, bis alle Bücher dieser Serie veröffentlicht sind, das Warten wäre sonst glaub ich unerträglich).


Fazit: Faszinierender, spannender und packender kann es gar nicht sein. Ein unbedingtes Muss für alle Fantasy Fans!



Mittwoch, 18. Juli 2012

Das Lesekissen


Sooo ihr Lieben,

heute folgt ein weiteres DIY für euch. Es macht mir Spaß solche Ideen umzusetzen und sie mit euch zu teilen.
Also viel Spaß!

Zuerst zeige ich euch mal was ihr benötigt:



 Ein breites Gummiband (Länge variiert je nach Größe des Kissens)














Ein Kissen ( ich habe eine Nackenrolle genommen, man kann aber auch ein normales Sofakissen nehmen)









Nadel und Faden












Eine Schere ( die kleine hab ich nur auf dem Bild, weil ich sie so süß fand ;-) )










Etwas zum Dekorieren ( hier ein paar bunte Knöpfe)















Wenn ihr das Alles zusammen habt, kanns losgehen.


Zuerst zwei gleichgroße Stücke zurechtschneiden. (Ich habe einfach 2x 50 cm genommen)











Die beiden Enden eines Stücks zusammennähen (das beim zweiten Stück wiederholen)











So oder so ähnlich sollten die beiden Teile dann aussehen.











Nun kann man nach Belieben dekorieren. Entweder mit Knöpfen....











... oder indem man etwas aufstickt (hier passenderweise ein Herz)











Nun kann man die Gummis über das Kissen ziehen. Wie weit sie voneinander entfernt sind, hängt vom Buch ab.










Das Buch einspannen und fertig!















Ich finde das echt cool, um im Liegen zu lesen. Es ist günstig und im Prinzip überall nutzbar, wo es ein Kissen gibt. Ich hoffe ihr mögt es. Viel Spaß beim Nachmachen!


Dienstag, 17. Juli 2012

Geschenkband - Lesezeichen


Hallo ihr Lieben,

ich habe neulich im Zug eine Frau gesehen, die ihr Buch mit einem für mich ziemlich coolen und praktischen Lesezeichen versehen hat. Die meisten von euch werden das bestimmt schon kennen, aber für mich war es neu und so hoffe ich, dass ich einige von euch damit auch noch inspirieren kann.


Also ihr braucht zunächst:

 ein Buch und
ein Geschenkband eurer Wahl.( Länge variiert je nach Größe und Dicke des Buches)












Anschließend legt ihr das Band einfach in die Seite, die ihr markieren wollt. Das sieht dann so aus:
















Nun wird das Buch zugeklappt...

... und am Buchrücken ein einfacher Knoten gemacht. Achtet darauf, dass ein Ende des Bandes länger ist als das Andere.










Das längere Ende nun unter das Buch legen.












Und zum Schluss nur noch die beiden Enden zu einer schönen Schleife binden. Fertig!












Wie gefällts euch? Ich finds halt super, weil das Buch so auch in der Handtasche schön zusammen bleibt und das Lesezeichen nicht herausfallen kann. Auch Eselohren werden so vermieden.

Viel Spaß beim Nachmachen.


Samstag, 14. Juli 2012

Die Gilde der schwarzen Magier: Die Novizin











Autor:
Trudi Canavan 
Titel:
Die Novizin 
Seiten:
608 (borschiert) 
Verlag:
Blanvalet 
Preis:
9,95 € 



















Sonea entscheidet sich, der Magiergilde als Novizin beizutreten und genießt somit das Privileg als erstes Hüttenmädchen und somit auch als erste nicht adlige Person eine Magierausbildung zu absolvieren. Zudem erklärt sich Lord Rotten, einer der stärksten Magier der Gilde bereit, Soneas Mentor zu sein. Diese Ehre wird zu Beginn ihrer Ausbildung nur wenigen Novizen zuteil. Aber stehen Soneas Ausbildung viele Steine im Weg. Sie wird von Ihren Mitschülern wegen ihrer Herkunft ausgestoßen, beleidigt und verletzt. Auch viele ihrer Lehrer missachten Sonea und ihre Anwesenheit in der Gilde. Außerdem kennt sie das schreckliche Geheimnis des Hohen Lords der Magiergilde das sie unter allem Umständen für sich behalten muss um sich, ihre Familie und die Ganze Gilde zu schützen. Auch wenn Sonea eingeschüchtert ist und sich vor ihren Mitschülern und dem Hohen Lord Akkarin stetig fürchtet, vertieft Sonea sich in ihre Ausbildung. Schnell wird klar, dass sie eine außergewöhnliche Kraft besitzt und die Gabe, diese Kräfte auch schnell zu kontrollieren. Das ärgert ihren größten Konkurrenten Regin nur noch mehr und er setzt alles daran, Sonea noch mehr Schaden zuzufügen.


Rezension:

Der zweite Teil der "Gilde der schwarzen Magier" Serie ist eine 100%ige Steigerung zum Ersten Teil. Nach diesem Buch habe ich noch mehr das Gefühl, dass das Erste Buch lediglich als Einführung gedacht war. Die Geschichte nimmt immer weiter an Fahrt auf und durch stetigen Wechsel der Sichten, so wie im ersten Teil auch, wird man Zeuge vieler kleiner Geschichten die immer und immer weiter zusammenführen. Ich glaube dieses Buch kann man als Höhepunkt der Story sehen. Die Story ist so gut geschrieben , komplex und hat so ausgeprägte Charaktere, dass ich mich trotz der Tatsache, dass es um Magie geht, gefühlt habe, als würde ich einer echten Geschichte folgen. Alles passt perfekt zusammen und ich kann mich in jeden Charakter einfühlen und ihre Taten nachvollziehen. Ich bewundere Soneas Stärke, dass sie alles was ihr angetan wird, meist Kommentar- und widerstandslos über sich ergehen lässt. Und es trotzdem schafft immer weiter zu machen. Habe kaum ein vergleichbares Buch gelesen.

Fazit: Die Novizin hat mich abgeholt, gefesselt und nicht mehr losgelassen. Diese Serie mausert sich für mich zu einer "Must Have" Story.







Mittwoch, 11. Juli 2012

Die Gilde der schwarzen Magier - Die Rebellin











Autor:
Trudi Canavan 
Titel:
Die Rebellin 
Seiten:
543 (broschiert) 
Verlag:
Blanvalet 
Preis:
9,95 € 


















Sonea wächst in den Armenvierteln außerhalb der Stadtmauern von Imardin auf. Sie lebt bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Durch harte Arbeit schafft es ihre Familie, innerhalb der Stadtmauern einen Wohnsitz zu bekommen. Doch bei der jährlichen "Säuberung" bei der die Magier der Gilde vom König beauftragt werden, das "Gesindel" aus der Stadt zu vertreiben, wird Sonea aus ihrer Bleibe vertrieben. Alle fürchten und hassen die Magier, und als sich die Vertriebenen wie jedes Jahr den Magiern stellen um sie mit Obst, Gemüse und Steinen zu bewerfen, ist auch Sonea dabei. Die Magier schützen sich durch ein Schutzschild, aber Sonea schafft es einen Stein durch dieses Schutzschild zu schleudern und verletzt damit einen der Magier. Sonea ist entsetzt und geschockt und tritt die Flucht an und ein Junge der ihr in diesem Tumult am nächsten steht, wird von den Magiern getötet. Nun beginnt für Sonea eine Flucht und ein Kampf um Leben und Tod. Zu allem Übel geraten ihre bei der Säuberung freigesetzten Kräfte immer weiter außer Kontrolle, und Sonea gefährdet sich und andere. Aber Sonea weiß nicht, dass zumindest ein Magier ihr wohlgesinnt ist und nicht ihren Tod will...


Rezension:

Die Rebellin ist der Einstieg in eine dreiteilige Serie. So viele gute Rezensionen haben mich dazu verleitet, dieses Buch zu lesen. Leider muss ich aber sagen, dass mich dieses Buch nicht von Anfang an gefesselt hat. Sonea ist auf der Flucht und das bleibt sie gefühlt 90% des Buches auch. Ich habe für dieses Buch eine Ewigkeit gebraucht und es immer wieder weggelegt, weil es einfach nicht vorwärts ging. Trotzdem ist dieses Buch wirklich interessant. Trudi Canavan nutzt die erste Hälfte des Buches um ihre Charaktere vorzustellen. Was mir sehr gefallen hat, denn ich traf auf gut ausgearbeitete Charaktere, selbst bei den Nebenfiguren und konnte mir von allen ein gutes Bild machen. Im Laufe der Geschichte wechselt auch sehr oft die Sicht, sodass man nicht nur sieht was bei Sonea vor sich geht, sondern auch was die Magier tun und planen. Auch die Aktivitäten anderer Nebencharaktere kann man verfolgen und miterleben. Und so steht man dann doch plötzlich in der Mitte des Buches, mitten in einer spannenden und mitreißenden Geschichte. Je weiter man liest, desto komplexer wird die Geschichte. Die Autorin hat wirklich die Gabe die Spannung permanent aufrecht zu erhalten. In der zweiten Hälfte konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen und war dann widererwartend sehr traurig, als ich fertig war.
Ich empfehle jedem nicht zu früh auszugeben und auf jeden Fall weiter zu lesen, denn das Ende des Buches und die folgenden zwei Teile machen den langsamen Anfang mehr als wett.

Fazit: Trotz langsamer Entwicklung ein tolles Buch und ein gelungener Auftakt in eine Serie. Absolut empfehlenswert!


Montag, 9. Juli 2012

Mona liest gerade - Abaton: Vom Ende der Angst


Hallo ihr Lieben! 


Nachdem ich nun fast eine ganze Woche nichts mehr gelesen habe, da mich eine fiese Sommergrippe komplett abgeschaltet hat, hier mein neuestes Buch mit dem ich heute begonnen habe. Es ist das erste Rezensionsexemplar das ich erhalten habe, und ich freue mich ganz besonders es zu lesen!






Es ist für mich mal wieder was anderes, denn ich habe seid langem kein Buch von deutschen Autoren mehr gelesen, oder ein Buch, dass in Deutschland spielt. 


Buchinfo:
Seit Linus, Edda und Simon im Untergrund von Berlin mysteriöse Graffiti entdeckt haben, taucht in ihrem Alltag eine andere Realität auf. Eine, von der die meisten nur ahnen, dass sie existiert. Eine, aus der es kein Zurück mehr gibt. Eine, die in tiefste Ängste führt. Und in der nichts ist, wie es scheint …


Sonntag, 8. Juli 2012

Der Nachtzirkus









Autor:
Erin Morgenstern 
Titel:
Der Nachtzirkus 
Seiten:
464 Seiten 
Verlag:
Ullstein 
Preis:
19,99 € 




















Ein Zirkus, zwei Magier und ein Wettstreit, der älter ist als alles zusammen.

Rezension:
Der Nachtzirkus ist magisch. Der Autor erschafft mit ihm etwas, dass ich mir in meinen Träumen nicht vorstellen kann. Als Leser wird man an einen Ort entführt, den man augenblicklich besuchen und nie mehr verlassen möchte.
Genau in dieser wunderschönen Kulisse spielt sich die eigentliche Haupthandlung ab, die auf Grund seiner zahlreichen Nebendarsteller zeitweise ziemlich verworren ist.
Ich muss gestehen, dass ich in der Mitte des Buches das Gefühl hatte, es niemals ganz verstehen zu können und das machte mich fast wahnsinnig. Aber genau darum konnte ich das Buch auch nur schwer aus der Hand legen. Ich wollte endlich, dass alles einen Sinn ergibt.
Nur so viel: ich wurde nicht enttäuscht!
Auch wenn ich normalerweise eher diese klassischen „Romantasy“ am liebsten lese, und dieses Buch für mich so ziemlich ganz aus der Reihe tanzt, bin ich doch ziemlich verliebt.

Fazit: Man kann dieses Buch nur mit einem Wort beschreiben- traumhaft!





Samstag, 7. Juli 2012

Der Clan der Otori: Das Schwert in der Stille











Autor:
Lian Hearn 
Titel:
Der Clan der Otori
Das Schwert in der Stille 
Seiten:
384 (broschiert) 
Verlag:
Carlsen 
Preis:
6,95 € 



















Tomasu wächst in einem kleinen Dorf unter den Verborgenen auf. Als er eines Tages von einem Ausflug zurückkehrt, wurde sein komplettes Dorf von den Gefolgsleuten des Oberhaupts des Tohan Clans, Sadamu Iida zerstört. Tomasu gelingt die Flucht, doch als er von den Kriegern eingeholt wird, wird er von Lord Otori Shigeru gerettet. Lord Shigeru ist der Erbe des großen Otori Clans, er nimmt Tomasu mit sich, gibt ihm den neuen Namen Takeo, lehrt ihn lesen und schreiben, bringt ihm das kämpfen bei und adoptiert in letztendlich. Der sanfte Takeo, der vor seiner Flucht nie etwas von Gewalt verstand und diese ablehnte, verändert sich langsam. Er dürstet nach Rache für den Tod seiner Familie und seines Dorfes und entdeckt, dass er ungeahnte Fähigkeiten in sich trägt. So gerät er immer mehr in die Welt der Gewalt und der schrecklichen Intrigen der Clanherren.


Rezension:

Die Geschichte spielt in einer auf dem feudalen Japan basierenden Fantasygeschichte. Hierbei handelt es sich um den ersten Teil einer vierteilige Serie, plus ein Bonusbuch mit der Vorgeschichte zur Hauptstory. Ich war aufgeregt und skeptisch zugleich als ich mir das Buch kaufte. Aufgeregt, weil ich, wie ich schon mal sagte, ein Japan Fan bin und mich die Geschichte deswegen sehr interessierte. Skeptisch deswegen, weil ich Angst hatte dass die Geschichte für mich etwas zu trocken würde, oder aber einfach viel brutal für mich ist. Ich bin nicht gerade zart besaitet, aber wenn es wirklich nur um gegenseitiges abschlachten und Brutalität geht, verlier ich den Spaß am Lesen. Zum Glück hat sich nichts davon bestätigt. Die Autorin lässt einen in eine gut recherchierte Welt versinken, die genau das Richtige Maß an Gewalt, Lovestory und Fantasy hat, den ich mir eigentlich erhofft hatte. Auch wenn das Buch an einigen Stellen nicht ganz so leicht zu lesen war und ich einiges nicht auf Anhieb verstand, war es durch und durch spannend.

Fazit: Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, es hat mich sogar begeistert und ich freue mich auf den nächsten Teil. 



Sonntag, 1. Juli 2012

Der Hogwarts- Express

An alle Harry Potter Fans!

So das wird jetzt aber wirklich der letzte Beitrag über meinen Urlaub sein, verspeochen.
Ich bin schon vor dem Antritt meiner Reise im Internet auf den 
"Jacobite Steam Train" gestoßen. Er fährt in Schottland von Fort William nach Mallaig. Das liegt im Westen Schottlands. Es ist der Originalzug aus Harry Potter und man fährt auch genau über das im Film gezeigte Viadukt.
Für mich als einen Harry Potter Fan der ertsen Stunde, war das ein absolutes Muss im Urlaub.

Jetzt kommt aber die traurige Wahrheit dahinter: 
1. Wir haben für 2 Personen zusammen 64 Pfund gezahlt (umgerechnet sind das etwa 85 €). Mit dem normalen Reginalzug, der diese Strecke auch fährt, zahlt man 15 Pfund.

2. Im Zug selbst war es sehr warm und voll und wenn man die Fenster geöffnet hat, ist man fast im Schwaefelgestank erstickt, das der Dampf des Zuges direkt ins abteil gezogen ist.

3. Die Anfahrt dauerte 2 Stunden (inklusive einer 20 minütigen Pause an einem Verkaufsstand an einem kleinen Bahnhof)

4. In Mallaig, dem kleinen Fischerdorf, das unser Ziel war, gab es nichts außer teurer Lokale und Shops für Touristen.

Ich muss sagen, dass ich ziemlich traurig und entäuscht über diesen Ausflug war. Ich empfand die ganze Aufmachung eher als lieblose Massenabfertigung und Touristenabzocke.
Mir war klar, dass es ein teurer Spaß werden würde, aber so viel Geld für so wenig Hogwarts- nein danke!
Trotz Allem hat man auf der Strecke eine wunderschöne Aussicht. Darum zeige ich euch nochmal mein schönstes Foto:


Also wenn ihr auch mal überlegt, nach Schottland zu fahren und euch den Zug anzuschauen, informiert euch vorher.


Wir lesen:

Wir lesen:
Kristy & Tabita Lee Spencer
Dark Angels Summer

30 von 475 Seiten


P.C. Cast
Elphame's Choice

54 von 464 Seiten

Mitglieder

Zu finden bei:

Seitenaufrufe

Blog-Roll